Die Oracle Enterprise Edition Datenbank

Überblick

Die einfache Implementation, die inkludierte Data Guard Funktionalität und die Funktionserweiterungen durch zahlreiche Options Packs machen die Oracle Enterprise Edition zur idealen Datenbank für jene Unternehmen, die ein hohes Volumen von unternehmenskritische Transaktionsanwendungen verarbeiten- und abfrageintensive Data Warehouse Anwendungen unterstützen müssen.

Administration

Sie bietet einzigartige Verfügbarkeitsvorteile zum Schutz der Daten vor kostspieligen menschlichen Fehlern und zur Reduzierung von Ausfallzeiten aufgrund routinemäßiger Wartungsmaßnahmen.

Die Selbstverwaltungsfunktionen der Oracle Enterprise Editon helfen den Administrationsaufwand bzw. die Betriebskosten entscheidend zu senken.

Lizenzkosten

Mit einem Einstiegspreis von circa 750,- € exkl. MwSt. pro Named User Plus und einen Minimum von 25 NUPs pro CPU (Core * Corefaktor [bei der Erstanschaffung]) ist es möglich, mit der Enterprise Edition sehr preiswert zu starten.

Enthaltene Funktionalitäten

Die Enterprise Edition enthält mit Ausnahme von Application Cluster (nur als RAC Option verfügbar) alle Funktionalitäten der Oracle Standard Edition>> und darüber hinaus folgende inkludierte Features :

  • Advanced Multi-Master Replication
  • Data Guard, Datenkompression
  • Online Indizierung
  • Parallel Query
  • Parallel DML
  • Bitmap Indexes und Bitmap Join Indexes
  • Resource Prioritization Management
  • Block Media Recovery
  • Fast-Start Time-limited Recovery
  • Trial Recovery
  • Incrementally Updated Backup Images
  • Cross-Platform Transportable Tablespaces
  • Asynchronous Change Data Capture
  • Fine-Grained Auditing

Sind Sie nicht sicher ob die Oracle Enterprise Edition (EE) für Ihre Anforderen passt?
Haben Sie Fragen zur Anschaffung, Lizenzierung oder zum Betrieb der Datenbank?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wir informieren Sie gerne!

Lizenzierungstipps

Die Oracle Enterprise Edition Datenbank ist uneingeschränkt für den Einsatz auf jeder verfügbaren Hardware oder im Cluster vorgesehen. Die Anzahl der Prozessorsockel ist im Gegensatz zur Standard Edition und Standard Edition One unerheblich.

Eine Prozessor Lizenz entspricht einem Core * Core Faktor (Minimum 25 NUPs bei Erstanschaffung). Eine Auflistung der verschiedenen Core Faktor >>

Der Breakeven von Named User Plus (NUP) zur Prozessor Lizenz liegt bei 50 NUPs.

Bei einem Einsatz der Oracle Enterprise Edition One in virtuellen Umgebungen wie zum Beispiel VMware, HyperV, OracleVM usw, müssen einige Besonderheiten beachtet werden, um teure Lizenzfehler zu vermeiden!

Oracle Enterprise Edition Lizenz Kauf

Eine korrekte Abschätzung der Lizenzkosten hängt immer davon ab, wer (Personen und Geräte) die Software auf welcher Hardware, wie, wo und wann verwendet.

Egal ob Sie neue Oracle Datenbank Lizenzen benötigen oder bestehende Datenbank Lizenzen erweitern, ist es immer sinnvoll die gesamte tatsächliche Nutzung zu erheben, um eine Unter- oder Überlizenzierung zu vermeiden. Kling logisch, wird aber oft ignorriert.

Mehr zu diesem Thema: So findens Sie für Ihr Unternehmen die optimal passende Lizenzierung zum besten Preis >>

Data Guard

Die Data Guard Funktionalität ist eine vollständig integrierte Lösung zum Schutz gegen Desasterfälle. Dies geschieht durch die automatische Pflege mindestens einer Standby-Datenbank, die transaktional mit der primären Datenbank konsistent gehalten wird.

Active Data Guard

Die Active Data Guard Funktionalität erweitert den “Quality of Service” für Produktions-Datenbanken dadurch, dass Ressourcen-intensive Operationen (Backup, Reporting, etc.) auf ein oder mehrere Standby-Datenbanken, die synchronisierte Kopien der Produktionsdatenbank sind, ausgelagert werden. Verfügbar als kostenpflichtige Option für die Oracle Enterprise Datenbank oder als Bestandteil von Oracle GoldenGate.

Alle Features im Überblick

Ansicht Oracle Quick Pocket Licence Guide DownloadEine Auflistung aller Features der Oracle Enterprise Edition und eine Gegenüberstellung zur Standard Edtion One und Oracle Standard Edition, sowie eine aktuelle Datenbank Preisliste finden Sie in unserem Oracle 12c Quick Pocket Licence Guide >> der als kostenloser Download zur Verfügung steht.

Ende Oracle 11.2 Premier Support – jetzt auf Oracle 12c upgraden

Da im Jänner 2015 der Premier Support für alle Oracle 11.2 Datenbanken endete, ist jetzt wahrscheinlich der ideale Zeitraum, um über ein Upgrade auf die Oracle 12c Release nachzudenken.

[ssba]