Beiträge

Regular Expression in APEX Suche

Regular Expressions in der APEX Suche

Die integrierte Suche in Oracle APEX beherrscht auch Regular Expressions.

Das funktioniert auf jeden Fall ab Version 4.1 aufwärts, vermutlich auch schon in Version 4.0 und eventuell auch schon darunter.

Die ganze Sache funktioniert eigentlich sehr einfach und benötigt folgende Syntax in der Anwendung:

regexp:([REGULAR_EXPRESSION])

Regular Expressions in der Apex Suche

Beispielanwendung Regular Expressions

Wobei [REGULAR_EXPRESSION] beliebige Regular Expressions sein können, so wie sie auch in den SQL Funktionen wie z.B. regexp_like verwendet werden. Wichtig zu beachten ist dabei, dass die Anführungszeichen wegfallen. Einige Beispiele dafür wären

  1. regexp:(P\d{4}_NUMMER)
  2. regexp:(P100_.*)
  3. regexp:(P1_EMPNO|P1_EMPNAME)
  4. regexp:(DD.MM.YYYY|YYYY-MM-DD)

Die Bedeutung dieser Regular Expressions ist wie folgt:

  1. Alle Vorkommen von Items die mit P und einer 4-stelligen Zahl beginnen (Standardnamen auf Seite mit 4-stelliger Nummer) und _NUMMER heißen (um alle „Nummer“ Items zu finden)
  2. Alle Vorkommen von Items die mit P100_ beginnen (z.B. um zu prüfen ob diese Items auch außerhalb der Seite 100 aufgerufen werden)
  3. Alle Vorkommen von Items mit den Namen P1_EMPNO oder P1_EMPNAME
  4. Alle Vorkommen von Date Format Models DD.MM.YYYY oder YYYY-MM-DD (um zum Beispiel alle Konvertierungsfunktionen mit diesen Format Models zu finden)

Regular Expressions erweitern das Suchen innerhalb der Applikation um mächtige Möglichkeiten.

Da Regular Expressions aber auf der Performance Seite eher schlecht abschneiden sollten sie nur verwendet werden wenn es wirklich Sinn macht.
Das kann zum Beispiel sein, wenn nicht ganz sicher ist welches Item an welchen Stellen übergeben wird, oder wenn eine Liste mit bestimmt benannten Items benötigt wird.

Die Suche mit einem einfachen Begriff wird deutlich flotter laufen und ist daher zu bevorzugen, wenn möglich.

Oracle LiveSQL um SQL und PL/SQL Scripts zu testen

SQL oder PL/SQL Skripte mit Oracle LiveSQL testen

Wer kennt das Problem nicht, dass man SQL oder PL/SQL Skripte testen will und man hat vielleicht keine Datenbank zur Verfügung oder will die Ergebnisse mit anderen teilen?

Javascript (und in gewissem Sinne auch HTML und CSS) hat dafür z.B. JSFiddle.

Oracle hat nun nachgezogen und sein entsprechende Pendant „LiveSQL“ dazu online gestellt.
Unter https://livesql.oracle.com kann man nun genau das tun.

Alles was man benötigt ist ein kostenloster Oracle Account, der innerhalb von wenigen Minuten angelegt ist.

Entwickelt in der Entwicklungsumgebung Oracle Application Express (APEX) und auf einer Oracle Datenbank Version 12.1 gehostet, kann man in LiveSQL eigene Schemata erstellen und seine Skripte darauf laufen lassen.
Doch das ist noch nicht alles. Man kann seine eigenen Skripte speichern und sie dann entweder öffentlich mit allen LiveSQL Nutzern teilen oder privat mittels Key nur bestimmten Personen zugänglich machen.

Weiters gibt es bereits zu etlichen Themen Skripte/Tutorials.
Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es in Summe 133 Skripte/Tutorials auf LiveSQL. Diese umfassen die klassischen Themen wie SQL und PL/SQL allgemein, aber auch fortgeschrittenere Bereiche wie Analytic Functions sowie XML und JSON in der Datenbank.

Die Bedienung ist simpel und auf das Wesentliche beschränkt gehalten.
Die Seite ist auch auf mobilen Endgeräten nutzbar und passt sich der Displaygröße entsprechend an.

JavaScript für APEX Entwickler

JavaScript für APEX Entwickler

JavaScript ist längst nicht mehr nur ein „nice-to-have“ in Oracle APEX. Spätestens seit Dynamic Actions, Cascading LOVs, Plugins und Mobilen Applikationen ist es ein essentieller Bestandteil jeder Oracle APEX Applikation. Das kann ganz einfach geprüft werden, indem im Browser JavaScript deaktiviert wird. Der Effekt ist sofort sichtbar – Seiten laden nicht und Buttons funktionieren nicht mehr.

Am 14. Februar 2014 fand bei DBConcepts in Rahmen der AOUG „Technisches Frühstück“ eine Veranstaltung mit dem Thema „Javascript für APEX Entwickler – Gewappnet für Dynamic Actions und Plugins“ statt, bei der unser Oracle APEX Spezialist Christoph Hillinger aus dem Nähkästchen plauderte.

Wie bei einem Hausbau wurde beim technischen Frühstück JavaScript als Basis definiert, das Fundament und die Grundmauern. Da JavaScript allen Teilnehmern bekannt war, ging der Vortrag mit einer detaillierten Info zu JQuery los. JQuery ist eine der größten und weit verbreitetsten JavaScript Bibliotheken. JQuery dient primär dem traversieren des HTML-Contents, dem Finden und Veränderung von Elementen und deren Attributen sowie der Event-Verwaltung und Effekt-Erzeugung. Sie wird auch in APEX als Grundlage verwendet.

Live Demos

Es folgten einige live Demonstrationen in JFiddle.net für verschiedene JQuery Funktionalitäten.

Nach JQuery wurden die APEX JavaScript Bibliothek genauer betrachtet.

Diese beinhaltet grundsätzlich JQuery, erweitern es aber um komfortable Zusatzfunktionen und APEX-spezifische Funktionen. Ein Blick in die API macht erfahrenen APEX-Entwicklern sofort klar, dass hier auch die standardisierten Dynamic Actions wie „Set Value“, „Enable“ und „Disable“, „Show“ und „Hide“ definiert sind. Dazu kommen noch einige weiter Funktionen für die Aufrufsteuerung von Seiten sowie globalen Prozesse und Plugins.

Es folgten weitere Demos wie JavaScript ganz grundsätzlich abseits von Plugins eingesetzt werden kann.
Diese Demos sind in der Demo-Applikation (http://apex.oracle.com/pls/apex/f?p=45071) zu finden:

  • Scrollable Reports: Oft ist es unpraktisch das ganze Fenster scrollen zu müssen weil ein Report zu breit ist, da damit jedes Mal ein Teil des Menüs aus dem Bild verschwindet – besser wäre es nur den Report zu scrollen – und dabei über einen Scrollbalken oben und unten zu verfügen.
  • Hide/Show Regions: Das hört sich simpel an ist aber auf mehrere Arten möglich – die Demo Lösung wurde auf leichte Erweiterbarkeit ausgerichtet.
  • Big Text in Reports: Manchmal enthalten Reports sehr lange Texte. Diese können die Zeilen sehr stark in die Höhe ziehen – was den Report unübersichtlich und die Navigation mühsam macht. Dem wird Abhilfe geschaffen, indem die Spalte bei der Abfrage in eine entsprechende Struktur gepackt werden und dann je Zeile mittels Link ein- und ausblendbar ist.

Dynamic Actions

Es folgte eine kurze Demo der bekannten vorgefertigtenDynamic Actions. Auch diese Funktionalität ist in der Demo-Applikation zu finden. Dort wurde auch auf die Möglichkeit eingegangen, Aktionen auf unterschiedliche Arten zu setzen. So können Werte mit oder ohne Submit von Items gesetzt werden, was aber in weiterer Folge bei Verweisen auf andere Seiten beachtet werden muss.

Ebenso kann ein Insert in eine Tabelle mittels Submit und Page-Process durchgeführt werden, oder mittels Ajax in einer Dynamic Action. Auch hier hängt die Wahl der Methode von vielen Faktoren ab, wie auch Überlegungen zur Sicherheit.

Plugins

Als nächster Punkt folgten Plugins – wohl eine der wichtigsten Neuerung der letzten APEX Versionen. Sehr wichtig ist, dass Plugins nicht per se gratis sind – sondern die Kosten von der genutzten Lizenz  abhängen und hier immer genau geprüft werden muss, welche Lizenz verwendet wird. Es folgten live Demonstrationen zur Erstellung von einem Item Plugin sowie einem Dynamic Action Plugin.

Zum Abschluss wurde kurz auf Unterschiede zwischen mobiler und Desktop Applikation hingewiesen sowie einige hilfreiche Tools für den Entwicklungsprozess im Allgemeinen vorgestellt.

Die JavaScript für APEX Entwickler Präsentation downloaden >>

 

Oracle 12c New Features

Oracle 12c New Features Business Breakfast

Im Rahmen unserer Herbst Roadshow 2013 haben wir in Dornbirn, Innsbruck, Salzburg, Linz, Graz und Wien unter anderem die interessantesten neuen Features der neuen Oracle 12c Datenbank Release vorgestellt.

Obwohl wir die neue Datenbank Release schon seit vielen Monaten kennen, war es erst nach der offiziellen weltweiten Veröffentlichung erlaubt über die genauen Details zu sprechen.

Oacle 12c New Features Präsentation

 

Bei der kurzweiligen Präsentation von Daniel Hafner, OCM wurden die einzelnen neuen 12c Features vorgestellt und mit unserer Erfahrung aus der Praxis für den Einsatz in Produktionsumgebungen bewertet.

 

Neben der neuen Multitenant Funktionalität wurden unter anderem Concurrent Unions, Dynamic Statistics, Frequency Histogramms, Adapitve Query Optimizations, enhanced Native Left Outer Joins, Prallel Upgrades, Heat Maps und viele weitere neue Features vorgestellt.

 

Oracle Apex Entwicklung 6 Vorteile

Christoph Hillinger präsentierte die sechs wichtigsten Punkte, die aus seiner Sicht für eine Applikationsentwicklung mit Oracle APEX sprechen und APEX zu einer sehr attraktiven Alternative zu vielen anderen Entwicklungsumgebungen machen.

Einfachheit. Preiswert. Verfügbarkeit. Flexibilität. Erweiterbar. Community.

 

Oracle Hardware Neuigkeiten für den MittelstandGeorg Trzil informiert bei seiner Präsentation über die Neuigkeiten am Oracle Hardware Sektor. Vor allem die Performance Roadmap der T und M Prozessoren konnten die Teilnehmer ebenso beeindrucken, wie die extrem preiswerten ZFS Storage Lösungen.

Die ebenfalls präsentierte SL150 Tape Library und die neue Oracle Database Appliance X3-2 bestätigen das hervorragende Preis/Leistungsverhältnis der Oracle Hardware.

 

Oracle OpenWorld 2013 Eindrücke

Michael Hatzinger berichtete zum Abschluss des Business Breakfast über seine Eindrücke von der Oracle OpenWorld 2013.

Bei der vom Erfolg des Oracle Teams beim Americacup stark geprägten Veranstaltung wurden in der Keynote von Larry Ellison ua. die Oracle 12c In-Memory Option, diverse Oracle Cloud Angebote und die Partnerschaft mit Microsoft im Zusammenhang mit der Azure Cloud hervorgehoben.

Die ebenfalls neu vorgestellte M6-32 Big Memory Machine mit 32 Terabytes DRAM Memory und 32 SPARC M6 Chips wird wahrscheinlich wegen der dafür notwendigen, hohen Datenbank Lizenzkosten eher wenige Käufer am Österreichischen Markt finden 😉

 

Business Breakfast BuffetWir freuen uns sehr, dass die Business Breakfast Veranstaltungen so gut angenommen wurde und 100% der Teilnehmer mit der Veranstaltung „zufrieden“ bzw. „sehr zufrieden“ waren.

 

 

Nach der Roadshow ist immer auch „vor der Roadshow“.
Daher planen wir schon für die nächste Business Breakfast Roadshow im Frühjahr 2014.

Oracle APEX 4.2.3

Oracle APEX Release 4.2.3 veröffentlicht

Die Oracle Application Express Release 4.2.3.00.08 wurde am 16. September 2013 veröffentlicht.
Ab dem genannten Datum ist APEX daher in dieser Version mit allen entsprechenden Verbesserungen verfügbar.

Wenn bereits APEX in Version 4.2.0 oder höher installiert ist, kann man den Patch von My Oracle Support downloaden (Patchnummer #17347169) .

Der Patch bietet etliche Bugfixes – die vollständige Liste ist unter Apex 4.2.3 Relase Notes abrufbar.