Beiträge

Oracle 12c - Profitieren durch migrieren

Business Breakfast Oracle 12c: Profitieren durch migrieren

Mitte Oktober fand wieder unsere schon traditionelle Herbst Business Breakfast Veranstaltung quer durch Österreich statt. Diesmal unter dem Titel „Oracle 12c. Profitieren durch migrieren. So geht´s“.

Der breite Bogen der spannenden Vortragsthemen stieß auf so großes Interesse,  dass sowohl in Bregenz, Salzburg, Linz als auch in Wien die Auslastungsgrenze der Seminarräume erreicht wurde.

Ein Umstand, der uns natürlich sehr freut!

Nur in Innsbruck hätte die Location noch ein paar zusätzliche Teilnehmer erlaubt. Wir arbeiten daran, dass wir auch in Tirol in Zukunft noch mehr Gäste begrüßen können 😉

 

Business Breakfast Oracle 12c Profitieren durch migrieren

 

Die Vorträge

Im ersten Vortrag wurden die neuen Features der aktuellen Oracle 12.1.0.2 Release vorgestellt. Als Beta Tester konnte DBConcepts schon viele Erfahrungen bei diversen Migrationsprojekten sammeln und über viele spannende Details berichten. Weitere Themen der Veranstaltung waren:

  • Welche Überlegungen für eine Migration wichtig und richtig sind und was das Ende des Oracle Premier Support für Oracle 11g bedeutet.
  • Welche Basis Funktionalitäten der Datenbank in zukünftigen Releases nicht mehr enthalten sind und welche anderen Möglichkeiten sich dazu ergeben.
  • Welche neuen Features in der neuen Oracle 12c Release inkludiert sind und wie man davon ohne zusätzliche Lizenzkosten profitieren kann.
  • Bei welchen Szenarien und Voraussetzungen „Database as a Service“ und „Private Cloud“ wirklich Sinn machen.
  • Ob die neue In-Memory Option der 12c Enterprise Edition die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen kann.

Im Anschluss an diesen Vortrag wurde über lizenztechnische Änderungen im Umfeld des Oracle Enterprise Managers und über diverse Ankündigungen hinsichtlich nicht mehr unterstützter Funktionalitäten in zukünftigen Releases berichtet.

Der Vortrag zum Thema Oracle Lizenzierung konnte den Teilnehmern einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und Stolpersteine im Umfeld der Oracle Lizenzierung mit der Oracle 12c Datenbank bieten, sowie Informationen und aktuelle Neuigkeiten zum Thema Oracle in VMware >=5.1 Cluster Umgebungen.

Nach einer kurzen Pause mit entsprechender Stärkung wurde SharePlex als eine Datenreplikationslösung für Oracle Datenbanken vorgestellt.

Eine Lösung, die sich besonders durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • Leistungsfähigkeit. SharePlex ist für hohe Transaktionslast und geringe Latenzzeit ausgelegt.
  • Zuverlässigkeit. SharePlex vergleicht die zu ändernden Daten auf der Zielseite vor Ausführung der Datenänderung und alarmiert bei Out-of-sync-Situationen. Das patentierte Compare-Repair-Verfahren, das ohne Zusatzkosten im Produkt enthalten ist, ermöglicht die Behebung von Synchronisationsfehlern, ohne dass der gesamte Datenbestand erneut aufgesetzt werden muss.
  • Einfache Installation und Bedienung. SharePlex lässt sich in wenigen Minuten installieren, und die Konfiguration der zu replizierenden Objekte ist extrem einfach und flexibel.
  • Flexibilität. SharePlex kann sowohl für Oracle Enterprise Edition als auch Standard Edition verwendet werden. Darüber hinaus werden alle aktuellen Oracle-Versionen unterstützt, und die Replikation ist möglich zwischen verschiedenen Versionen.
  • Günstiger Preis. Nicht nur der grundsätzliche Preisunterschied zu anderen Lösungen macht sich deutlich bemerkbar. Für Oracle SE gilt ein geringerer Preis als EE, und darüber hinaus kann SharePlex für Migrationsprojekt für einen begrenzten Zeitraum lizensiert werden.

Im letzten Vortag wurde der Themenbogen mit aktuellen Informationen zu Oracle Hardware Lösungen abgerundet. Anhand einiger Beispiel konnte aufgezeigt werden, wie die Migration auf Oracle 12c Datenbank mit Einsatz von Oracle Hardware reibungsfrei durchgeführt wird und gleichzeitig Optimierungen bei den Lizenzkosten erzielt werden können.

 

 

 

 

 

Oracle 12c New Features

Oracle 12c New Features Business Breakfast

Im Rahmen unserer Herbst Roadshow 2013 haben wir in Dornbirn, Innsbruck, Salzburg, Linz, Graz und Wien unter anderem die interessantesten neuen Features der neuen Oracle 12c Datenbank Release vorgestellt.

Obwohl wir die neue Datenbank Release schon seit vielen Monaten kennen, war es erst nach der offiziellen weltweiten Veröffentlichung erlaubt über die genauen Details zu sprechen.

Oacle 12c New Features Präsentation

 

Bei der kurzweiligen Präsentation von Daniel Hafner, OCM wurden die einzelnen neuen 12c Features vorgestellt und mit unserer Erfahrung aus der Praxis für den Einsatz in Produktionsumgebungen bewertet.

 

Neben der neuen Multitenant Funktionalität wurden unter anderem Concurrent Unions, Dynamic Statistics, Frequency Histogramms, Adapitve Query Optimizations, enhanced Native Left Outer Joins, Prallel Upgrades, Heat Maps und viele weitere neue Features vorgestellt.

 

Oracle Apex Entwicklung 6 Vorteile

Christoph Hillinger präsentierte die sechs wichtigsten Punkte, die aus seiner Sicht für eine Applikationsentwicklung mit Oracle APEX sprechen und APEX zu einer sehr attraktiven Alternative zu vielen anderen Entwicklungsumgebungen machen.

Einfachheit. Preiswert. Verfügbarkeit. Flexibilität. Erweiterbar. Community.

 

Oracle Hardware Neuigkeiten für den MittelstandGeorg Trzil informiert bei seiner Präsentation über die Neuigkeiten am Oracle Hardware Sektor. Vor allem die Performance Roadmap der T und M Prozessoren konnten die Teilnehmer ebenso beeindrucken, wie die extrem preiswerten ZFS Storage Lösungen.

Die ebenfalls präsentierte SL150 Tape Library und die neue Oracle Database Appliance X3-2 bestätigen das hervorragende Preis/Leistungsverhältnis der Oracle Hardware.

 

Oracle OpenWorld 2013 Eindrücke

Michael Hatzinger berichtete zum Abschluss des Business Breakfast über seine Eindrücke von der Oracle OpenWorld 2013.

Bei der vom Erfolg des Oracle Teams beim Americacup stark geprägten Veranstaltung wurden in der Keynote von Larry Ellison ua. die Oracle 12c In-Memory Option, diverse Oracle Cloud Angebote und die Partnerschaft mit Microsoft im Zusammenhang mit der Azure Cloud hervorgehoben.

Die ebenfalls neu vorgestellte M6-32 Big Memory Machine mit 32 Terabytes DRAM Memory und 32 SPARC M6 Chips wird wahrscheinlich wegen der dafür notwendigen, hohen Datenbank Lizenzkosten eher wenige Käufer am Österreichischen Markt finden 😉

 

Business Breakfast BuffetWir freuen uns sehr, dass die Business Breakfast Veranstaltungen so gut angenommen wurde und 100% der Teilnehmer mit der Veranstaltung „zufrieden“ bzw. „sehr zufrieden“ waren.

 

 

Nach der Roadshow ist immer auch „vor der Roadshow“.
Daher planen wir schon für die nächste Business Breakfast Roadshow im Frühjahr 2014.