Was erwartet uns mit der neuen EU-Datenschutz Grundverordnung?

Im Rahmen unserer sehr erfolgreichen Business Breakfast Veranstaltung gab es einen Vortrag von RA Dr. Lattenmayer zur neuen EU-Datenschutz Grundverordnung.

Da der Experte nicht an allen Veranstaltungen in den Bundesländern teilnehmen konnte, haben wir zu diesem Thema mit Herrn Dr. Lattenmayer ein Video-Interview erstellt, wo er uns auf eine halbe Stunde komprimiert einen ersten, kurzen Ausblick auf die ab Mai 2018 gültigen Neuerungen und Änderungen im Bereich EU-Datenschutz gibt.

Für alle die nicht dabeisein konnten – Kurz und knackig: 38 Minuten zum Thema „Die neue EU-Datenschutz Grundverordnung“

Ein Auszug aus dem Interview:

Mit Geldbußen bis zu EUR 20.000.000,- bzw. 4 % des weltweiten Jahreumsatzes sanktioniert die ab Mai 2018 in Kraft tretende EU-Datenschutz Grundverordnung ernsthafe Datenschutzverletzungen.
Der gesamte Datenschutz-Rechtsrahmen ändert sich. Unternehmen müssen ihre Datenanwendungen analysieren, Risikofolgenabschätzung für Datenanwendungen tätigen, die Rechtmäßigkeit der Einwilligungen überprüfen, Notfallspläne für Datenverluste bereithalten, Datenübermittlung ins EU-Ausland überprüfen,… und haben umfassende Informations- und  Dokumentationspflichten.
Eine Datenschutz-Zertifizierung kann dabei helfen. Datensicherheitsmaßnahmen sollten vor Datenverlust und drohenden Haftungen schützen.

Die Highlights der Oracle Open World 2016

Im September war es wieder soweit, die Hausmesse von Oracle fand in San Francisco statt. Mit einer Teilnehmerzahl von ca. 60.000 und einem geschätzten monetären Einfluß auf die Bay Area von 120 Mio. $ war es wieder ein Event der Superlative.

Unser Kollege war live vor Ort und hat viele Eindrücke mitgebracht.

Sollte bis zu diesem Zeitpunkt noch irgendwer Zweifel an der strategischen Ausrichtung von Oracle gehabt haben, so sprachen die Plakate am Moscone Center eine deutliche Sprache wo es hingehen wird.

Oracle Open World 2016 erster Eindruck zum Thema Cloud

Cloud – Cloud – Cloud in vielen Ausprägungen

Der Hauptkonkurrent in diesem Umfeld ist laut Larry Ellison die Amazon Cloud, welchen man aber „Dank der 2nd Generation Hardware um ein Vielfaches abgehängt hätte“.

Glaubt man dem CEO Mark Hurd so sollen in einigen Jahren 100% der Testdatenbanken in der Cloud laufen und firmeneigene Rechenzentren um 80% zurückgehen.

Insbesondere mit dem Produkt Exadata Express Cloud Service für 175 $ pro Monat soll den Entwicklern die Public Cloud schmackhaft gemacht werden. Das Paket enthält eine OCPU (= 1 Kern) als PDB (plugable database) auf einer Exadata. Die Datenbank ist eine Enterprise Edition mit allen verfügbaren Optionen.

Ein ganz großes Thema war dieses Jahr die Infrastructure Cloud, die in einer Vielzahl an Compute und Storage Varianten angeboten wird.

Oracle Open World 2016 Cloud Compute

Die Datenbank in die Cloud zu geben (mittels PaaS Angebot) und den Application Server oder andere Infrastruktur On Premise zu belassen, war einerseits durch die steigende Komplexität der Integration und auch durch die Latenzprobleme für viele Kunden keine Lösung.

Oracle hat das erkannt und bietet nun ein Komplettpaket im IaaS Bereich an, das von Bare-Metal bis Engineered Systeme und von Local NVMe bis Storage Cloud Software Appliance reicht.

Oracle Open World Storage

Wer trotzdem nicht die Grenzen seines Rechenzentrums verlassen will, für den bietet Oracle „Cloud on Premise“ an.

Das erste Angebot umfasst:

  • die Oracle Cloud Machine (eine Oracle Exalogic)
  • die Oracle Exadata Cloud Machine
  • die Oracle BIG Data Cloud Machine

Man kann erwarten, dass hier mit Sicherheit noch weitere Angebote folgen werden.

Choose your Cloud

Oracle Open World 2016 choose your cloud

„Choose your Cloud“ war auch die Überschrift der ausgestellten Hardware.

Im System Bereich hat Oracle bereits vorher, während und kurz nach der Open World 2016 einige Systeme angekündigt bzw. verfügbar gemacht, die sicher zu einer weiteren Verbreitung von Oracle im Hardwarebereich beitragen.

Der X86 Bereich

Die Oracle Database Appliance als kleinstes Engineered System litt immer unter der Vorgabe nur Enterprise Edition betreiben zu dürfen.

Seit Juni gibt es nun zwei neue Systeme mit 1HE (mit 1 oder 2 Prozessoren), einer 2HE Maschine mit zusätzlichem Storage und die X6-2 HA, der Nachfolger der bisherigen ODA.

Oracle Database Appliance ODA X6-2 HA

ODA X6-2M und ODA X6-2L

Während die ODA X6-2M und S mit SE1, SE2, SE und EE betrieben werden können, wird die X6-2 HA weiterhin nur mit Enterprise Edition betreibbar sein.

Vor ein paar Tagen wurde auch bekannt gegeben, dass die ODA X6-2L (eine 2M mit mehr Storage) auch mit Standard Edition betreibbar ist.

Der SPARC Bereich

Nachdem im Sommer 2016 der auf 8 Prozessorkerne verkleinerte S7 Prozessor als kleiner Bruder des M7 Prozessors präsentiert wurde, folgten auf der Open World die ersten Systeme.

Der MiniCluster kann als Sparc/Solaris Pendant zur ODA X6-2 HA verstanden werden. Zwei S7-2 Dual Socket Sparc Server mit S7 Prozessor, 16,8 TB Flash und 48TB Harddisk Kapazität. Mit einem Listenpreis von $ 129.000 wird dieses Engineered System sicher auf entsprechende Nachfrage stoßen.

Exadata Database Machine SL6

Ein weiteres interessantes Engineered System, welches man aber noch nicht erwerben kann, ist die Exadata SL6.

Dieses Exadata System soll statt x86 Compute Nodes mit T7-2 Sparc Servern ausgestattet sein, aber weiterhin auf Oracle Linux betrieben werden.

OOW präsentiert die neue Oracle Exadata SL6 Sparc

 

Düsseldorf Oracle Lizenzierung Seminar Kostenbremse

Erstmals in Düsseldorf – das Oracle Lizenzierungs Seminar

Aufgrund mehrer Anfragen haben wir uns entschieden, am 21. Mai 2016 zum ersten Mal in Düsseldorf unser bekanntes Seminar zum Thema Oracle Software Lizenzierung abzuhalten.

Bisher war es den deutschen Kollegen/innen nur möglich, das Seminar in Österreich zu besuchen.

Obwohl der Seminarort Salzburg immer gerne gebucht wurde, ist die Entscheidung für Düsseldorf natürlich für alle Lizenzmanager und Oracle Datenbank Administratoren aus NRW und den angrenzenden Bundesländern aufgrund der kurzen Anreise eine attraktive Option.

Wir sind überzeugt, dass es mit den zahlreichen Tipps und Praxis Beispielen wahrscheinlich kein anderes Seminar  in dieser Form gibt.

Wie das Feedback der Seminar Teilnehmer zeigt, ist das vermittelte Know-how sofort anwendbar und der Nutzen in kürzester Zeit umzusetzen.

Alle weiteren Details zu den Inhalten, zum Termin und Veranstaltungsort sowie die Anmeldung zum Seminar finden Sie auf der Webseite zum Oracle Software Lizenzierung Seminar – Düsseldorf.

 

Oracle Lizenzierung Seminar Eindruck

Oracle Lizenzierung ist KEIN Buch mit sieben Siegeln

Am 29. September ist wieder unser bekanntes Oracle Software Lizenzierungs Seminar erfolgreich über die Bühnen gegangen. Diesmal als Prämiere in den Seminar Räumlichkeiten an unserem neuen Firmen Standort.
Die brandneue Technik und die moderne Entlüftung konnten sich bewähren und haben dafür gesorgt, dass optimale Voraussetzungen für das schwierige Thema Oracle Lizenzierung gegeben waren.

Oracle Lizenzierung – keine sieben Siegeln – aber 260 Folien 😉

Wie immer hat sich der Teilnehmerkreis aus unterschiedlichen Branchen mit sehr unterschiedlichem Lizenzierungs Know-how zusammengesetzt. Dem Vortragenden ist es laut Feedback sehr gut gelungen, alle Teilnehmer/innen auf ein einheitliches hohes Niveau zu bringen und das Thema Oracle Software Lizenzierung in allen verschiedenen Facetten und Blickwinkel zu beleuchten.

Auch die Lizenzregeln der brandneuen Oracle Standard Edition 2 wurden bereits ausführlich im Vortrag behandelt.

Die cira 260 Folien umfassende Präsentation behandelte alle gängigen Fälle und auch fast unbekannte Spezialfälle, sodass viele Aha-Effekte gegeben waren. Anhand zahlreicher Übungsbeispiele konnte das gewonnene Wissen sofort angewendet und vertieft werden.

Frühjahr Termin fixiert

Für alle jene Interessenten, die Aufgrund des Limit der Teilnehmerzahl diesmal nicht dabeisein konnten, wurde bereits der nächste Termin für das Oracle Software Lizenzierung Seminar mit dem 9. März 2016 festgelegt >>

Die Anmeldung ist bereits jetzt möglich.

Die AOUG Anwenderkonferenz 2015 – wieder absolut gelungen

Am 16. Juni 2015 fand im Hotel Savoyen in Wien wieder die jährliche Anwenderkonferenz der Austrian Oracle User Group statt.

Unser Geschäftsführer Ing. Klaus-Michael Hatzinger konnte in seiner Funktion als AOUG Präsident bei seiner Eröffnungsrede wieder zahlreiche Teilnehmer/innen und Vortragende begrüßen.

Das sehr informative Programm mit vier verschiedenen Breakout Sessions bot ein sehr breites Spektrum an interessanten Vorträgen. Mit den Schwerpunkten Datenbank, Development, Middleware, Hardware und Führungskräfte war für alle Teilnehmer/innen ein spannender und kurzweiliger Konferenztag garantiert.

Wie jedes Jahr fand der Ausklang bei der traditionellen Cocktail Party statt, bei der noch so manche interessante Aussagen der Keynote Speaker und der Vortragenden in entspannter Atmosphäre vertieft wurden.

AOUG_AK2015_Blog

Keynote Speaker Patrick Wheeler, Kellyn Pot´Vin-Gorman, CEO Oracle Austria Martin Winkler, AOUG Präsident Klaus-Michael Hatzinger

 

Oracle Day 2014 Vienna, Austria

DBConcepts am Oracle Day 2014

Am 11. November fand in Wien der „Oracle Day 2014“ statt, der heuer unter dem Motto „Digital Disruption – der digitale Umbruch“ stand.

Weltweit über 160 Millionen neue Smartphone User in den letzten zwölf Monaten zeigen die rasante Veränderung der IT-Welt, die immer mehr zu Cloud Service Angeboten führt, wie Martin Winkler – Geschäftsführer von Oracle Österreich, in seiner Keynote ausführte. Oracle reagierte auf diese Veränderungen mit zahlreichen Angeboten in den Bereichen Software as a Service, Plattform as a Service und Infrastructure as as Service. „Wichtig ist uns die Wahlfreiheit des Kunden, ob er in die Cloud auslagern will und welche Lösungen er bei sich vor Ort betreiben möchte “ betonte Martin Winkler.

Wien Oracle Day 2014 Keynotes

Anschließend berichtete Thomas Rumpf vom Bundesministerium für Landesverteidigung unter dem Titel „Das Geheimnis unseres Erfolges: Exadata und DBConcepts“ in einer sehr unterhaltsamen Präsentation von unserem gemeinsam erfolgreich umgesetzten Mega-Projekt.

Durch die über mehrere Monate dauernde physische Leihgabe unserer Oracle Exadata Database Machine und die Unterstützung durch unserer Oracle Exadata Spezialisten direkt vor Ort, konnte gemeinsam der sehr ausführliche Proof of Concepts durchgeführt werden, um die Erreichbarkeit aller gesteckten Ziele und Vorgaben zu testen.

In weiterer Folge war es durch den PoC möglich, alle gesetzten Meilensteine step-by-step erfolgreich umzusetzen, sodass nach dem Go-Live die neue Oracle Exadata Infrastruktur beim Österreichischen Bundesheer in kürzester Zeit den Returen of Investment erreichen konnte.

Beim darauf folgenden Kundenbericht von Horst Glasauer, dem Technik Leiter von Eurotours International, wurde in der Erfolgsstory auf die hervorragende Performance der MPA x4.1 Hardware Lösung hingewiesen, die sich im Produktionsbetrieb als die optimale Wahl für die sehr hohen Anforderungen von Eurotours International bewähren konnte.

Die MPA x4.1 ist eine von DBConcepts erstellte Konfiguration aus aktuellsten und qualitativ hochwertigsten Oracle x86 Hardware Komponenten, die unabhängig von der Datenbank Edition (EE, SE oder SE1) eine sehr hohe Performance bei erstaunlich günstigem TCO für den Betrieb von Oracle Datenbanken zur Verfügung stellt. Weiterführen Infos zur MPA x4.1 >>

Last but not least wurde unser Kollege Peter Häusler, Oracle Certified Master, mit der Verleihung der Auszeichnung „Oracle Austria Partner DBA of the Year“ für seine hervorragenden Leistungen bei zahlreichen anspruchsvollen Datenbank Projekten auf die Bühne gebeten und entsprechend gewürdigt.

Oracle Partner DBA of the year 2014 Award

Alles in allem war aus unserer Sicht heuer ein sehr besonderer Oracle Day, den wir aufgrund der vielen Nennungen von DBConcepts bei den verschiedenen Vortägen nicht so schnell vergessen werden.

 

 

Oracle 12c - Profitieren durch migrieren

Business Breakfast Oracle 12c: Profitieren durch migrieren

Mitte Oktober fand wieder unsere schon traditionelle Herbst Business Breakfast Veranstaltung quer durch Österreich statt. Diesmal unter dem Titel „Oracle 12c. Profitieren durch migrieren. So geht´s“.

Der breite Bogen der spannenden Vortragsthemen stieß auf so großes Interesse,  dass sowohl in Bregenz, Salzburg, Linz als auch in Wien die Auslastungsgrenze der Seminarräume erreicht wurde.

Ein Umstand, der uns natürlich sehr freut!

Nur in Innsbruck hätte die Location noch ein paar zusätzliche Teilnehmer erlaubt. Wir arbeiten daran, dass wir auch in Tirol in Zukunft noch mehr Gäste begrüßen können 😉

 

Business Breakfast Oracle 12c Profitieren durch migrieren

 

Die Vorträge

Im ersten Vortrag wurden die neuen Features der aktuellen Oracle 12.1.0.2 Release vorgestellt. Als Beta Tester konnte DBConcepts schon viele Erfahrungen bei diversen Migrationsprojekten sammeln und über viele spannende Details berichten. Weitere Themen der Veranstaltung waren:

  • Welche Überlegungen für eine Migration wichtig und richtig sind und was das Ende des Oracle Premier Support für Oracle 11g bedeutet.
  • Welche Basis Funktionalitäten der Datenbank in zukünftigen Releases nicht mehr enthalten sind und welche anderen Möglichkeiten sich dazu ergeben.
  • Welche neuen Features in der neuen Oracle 12c Release inkludiert sind und wie man davon ohne zusätzliche Lizenzkosten profitieren kann.
  • Bei welchen Szenarien und Voraussetzungen „Database as a Service“ und „Private Cloud“ wirklich Sinn machen.
  • Ob die neue In-Memory Option der 12c Enterprise Edition die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen kann.

Im Anschluss an diesen Vortrag wurde über lizenztechnische Änderungen im Umfeld des Oracle Enterprise Managers und über diverse Ankündigungen hinsichtlich nicht mehr unterstützter Funktionalitäten in zukünftigen Releases berichtet.

Der Vortrag zum Thema Oracle Lizenzierung konnte den Teilnehmern einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und Stolpersteine im Umfeld der Oracle Lizenzierung mit der Oracle 12c Datenbank bieten, sowie Informationen und aktuelle Neuigkeiten zum Thema Oracle in VMware >=5.1 Cluster Umgebungen.

Nach einer kurzen Pause mit entsprechender Stärkung wurde SharePlex als eine Datenreplikationslösung für Oracle Datenbanken vorgestellt.

Eine Lösung, die sich besonders durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • Leistungsfähigkeit. SharePlex ist für hohe Transaktionslast und geringe Latenzzeit ausgelegt.
  • Zuverlässigkeit. SharePlex vergleicht die zu ändernden Daten auf der Zielseite vor Ausführung der Datenänderung und alarmiert bei Out-of-sync-Situationen. Das patentierte Compare-Repair-Verfahren, das ohne Zusatzkosten im Produkt enthalten ist, ermöglicht die Behebung von Synchronisationsfehlern, ohne dass der gesamte Datenbestand erneut aufgesetzt werden muss.
  • Einfache Installation und Bedienung. SharePlex lässt sich in wenigen Minuten installieren, und die Konfiguration der zu replizierenden Objekte ist extrem einfach und flexibel.
  • Flexibilität. SharePlex kann sowohl für Oracle Enterprise Edition als auch Standard Edition verwendet werden. Darüber hinaus werden alle aktuellen Oracle-Versionen unterstützt, und die Replikation ist möglich zwischen verschiedenen Versionen.
  • Günstiger Preis. Nicht nur der grundsätzliche Preisunterschied zu anderen Lösungen macht sich deutlich bemerkbar. Für Oracle SE gilt ein geringerer Preis als EE, und darüber hinaus kann SharePlex für Migrationsprojekt für einen begrenzten Zeitraum lizensiert werden.

Im letzten Vortag wurde der Themenbogen mit aktuellen Informationen zu Oracle Hardware Lösungen abgerundet. Anhand einiger Beispiel konnte aufgezeigt werden, wie die Migration auf Oracle 12c Datenbank mit Einsatz von Oracle Hardware reibungsfrei durchgeführt wird und gleichzeitig Optimierungen bei den Lizenzkosten erzielt werden können.

 

 

 

 

 

AOUG Anwenderkonferenz 2014 Messestand DBConcepts

AOUG Anwenderkonferenz 2014

Am 17.6. fand heuer die AOUG (Austrian Oracle User Group) Anwenderkonferenz im Hotel Savoyen Vienna statt.

Als besonderer Keynote Speaker konnte dieses Jahr Andrew Holdsworth, den Senior Direktor der Oracle Real World Performance Gruppe, gewonnen werden.

Neben seiner unterhaltsamen Keynote gab er auch bei einem technischen Vortrag wertvolle Einblicke in die Arbeitsweise seiner Performance Group.

Neben zahlreichen interessanten Vorträgen in vier verschieden Tracks wurden die Teilnehmer auch von den Sponsoren mit wertvollen Informationen versorgt.

Datenbankwunderwuzzi T-ShirtZusätzlich gab es an unserem Messestand für alle Neuanmeldungen zu unserem DBConcepts Newsletter ein kostenloses Exemplar des beliebt „Datenbankwunderwuzzi“ T-Shirts.

 

Die Nachfrage nach dem T-Shirt war so groß, dass wir über eine Wiederholung der Aktion bei einem der nächsten Events nachdenken.