Webservices direkt aus der DB (XMLDB)

Übersicht

Web Services werden heutzutage immer öfter benutzt um Daten unabhängig vom Standort, zwischen zwei Applikationen auszutauschen und Funktionen aufzurufen.

Oracle stellt mit den Native Oracle XML DB Web Services eine Möglichkeit zur Verfügung, die es erlauben SQL und XQuery Abfragen an einen Host zu senden.

Außerdem kann auf PL/SQL Stored Procedures und Functions zugegriffen werden.

Dabei unterstützt Oracle XML DB das Netzwerkprotokoll SOAP 1.1. Durch die HTTP POST Methode werden die SOAP Requests an die Oracle XML DB Web Services übermittelt.

Der Standort der Web Services und WSDL Dokumente können in der Oracle XML DB Datei xdbconfig.xml konfiguriert werden.

Konfiguration

Um die Web Services zu aktivieren, ist es zuallererst notwendig dem Datenbankbenutzer als SYS User die XDB_WEBSERVICES Rolle zuzuweisen.

Durch die Zuweisung der Rolle können die Web Services benutzt werden. Standardmäßig ist die Benutzung via HTTPS freigeschalten.

Dazu können noch weitere Rollen vergeben werden:

XDB_WEBSERVICES_OVER_HTTP – Benutzung via http

XDB_WEBSERVICES_WITH_PUBLIC – Zugriff auf PUBLIC Datenbank-Objekte

Hat ein User die Zugangsberechtigung auf eine Datenbank mittels Web Services so kann er nur auf die ihm zugewiesenen Datenbank-Objekte zugreifen.

Mit XDB_WEBSERVICES_WITH_PUBLIC kann er nun auch auf PUBLIC Objekte zugreifen.

Zugriff

Das Web Service für Datenbank-Abfragen befindet sich auf http://host:port/orawsv.

Bei host:port handelt es sich um den Datenbank-Host und HTTP(S)-Port. Der Pfad enthält eine WSDL-File, die eingehende und ausgehende Dokumente in XML spezifiziert.

Um auf Stored Procedures und Functions zugreifen zu können, muss http://host:port/orawsv/dbschema/package/fn_or_proc angewählt werden. Host:port enthält wieder den Datenbank-Host und  HTTP(S)-Port. Fn_or_proc gibt dabei die Procedure bzw. Function an.

Mit dbschema wird das Datenbank-Schema angegeben.

Sollte eine Procedure oder Function außerhalb eines Packages sein, so kann package ausgelassen werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.