Beiträge

Oracle Datenbank Upgrade 12c

Upgrade auf Oracle 12c

Vieles scheint sich zu verändern: Ganze Datacenter wandern in die Cloud, neue Lösungsangebote wie Database as a Service betreten den Markt, der Trend zur Virtualisierung scheint ungebrochen, Solid State Drives werden herkömmliche Festplatten wohl bald gänzlich ersetzen, Big Data und Datamining sind in aller Munde.

Doch manches verändert sich nicht so schnell: Genauso wichtig wie unternehmerische Innovationen und technologische Paradigmenwechsel ist die Fortführung von bewährten Technologien. Entgegen mancher kurzzeitiger Moden bildet das relationale Datenmodell immer noch das stabile Fundament für viele Anwendungen.

Die IT-Landschaft verändert sich in rasendem Tempo, und Oracle bildet hier keine Ausnahme.
Im Gegenteil: Mit dem Release der Datenbankversion 12c ebnet Oracle diesen Ent-wicklungen den Weg und eröffnet neue und vielversprechende Perspektiven für den Betrieb von Datenbanken, ohne dabei die Stärken einer relationalen Datenbank aufzugeben.

Mit 12c ist es Oracle gelungen, beide Anforderungen zu erfüllen:
Mit der Entwicklung von Features wie Pluggable Database und InMemory wird ein zukunftsweisender Weg aufgezeigt, mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Stärken der Release 11gR2 eine Erfolgsgeschichte weitergeschrieben.

Wie sich auch entscheiden, wir möchten Sie mit unserem Know-How auf ihrem Weg unterstützen. Doch bevor die Reise beginnt, werfen wir noch einen Blick auf die Gegenwart.

Roadmap 11gR2

Wie bereits über verschiedene Kanäle angekündigt, neigt sich die Unterstützung von Release 11gR2 dem Ende zu. Die Version 11gR2 wurde im Jahr 2009 erstmals veröffentlicht, seitdem erschienen mehrere Subreleases. Momentan ist die Version 11.2.0.4 aktuell, wobei diese Version auch die letzte sein wird (Oracle spricht hier vom terminal patchset).

Das Release 11gR2 wird zwar in Form von PSUs (Patch Set Updates) noch weiter gepflegt, aktuelle Entwicklung findet aber keine mehr statt.

Release  Patching End Date

11.2.0.1  13.09.2011
11.2.0.2  31.10.2013
11.2.0.3  27.08.2015
11.2.0.4  31.01.2018

Wie aus der Tabelle ersichtlich wird, endet das Patching für die Version 11.2.0.3 noch dieses Jahr, bei 11.2.0.4 bleibt noch ein wenig mehr Zeit. Dies betrifft jedoch nur die Bereitstellung von Patches und PSUs, nicht den Support. Hier sieht es anders aus.

 

Premier Support Ends

Achtung: Der Premier Support für 11gR2 ist mit Ende Jänner 2015 ausgelaufen!

Oracle bietet die Möglichkeit, für ein zusätzliches Jahr den sog. „Free Extended Support“ in Anspruch zu nehmen.

Dies ist für alle Kunden mit einem aufrechten Support-Vertrag möglich.

Um in den Genuss von „Free Extended Support“ zu kommen, ist es erforderlich, dass sie bei Oracle einen Vertrag anfordern. Sie bekommen dann eine Rechnung über den Betrag von 0 Euro ausgestellt, der die Aktivierung des „Free Extended Supports“ ausweist. Nach Ablauf des kostenlosen „Free Extended Support“erfolgt keine automatische Verlängerung des Supportvertrags. Ab dem zweiten Jahr (also nach 31.01.2016) würden die vollen Sup-portgebühren anfallen. Sofern sie den „Free Extended Support“ beantragen, ist nach Ablauf des Vertrags nichts mehr zu machen. Sie brauchen den Vertrag weder kündigen, noch wird dieser zu den regulären Supportpreisen verlängert.

Wie aus der Tabelle (siehe unten) ersichtlich wird, ist der „Free Extended Support“ nur für die Version 11.2.0.4 von Relevanz.

Für die Version 11.2.0.3 endet der Support bereits in wenigen Monaten.

Oracle Support Roadmap

 

Release  Free Extended Support Ends

11.2.0.1 No Extended Support available
11.2.0.2 No Extended Support available
11.2.0.3 27.08.2015
11.2.0.4 31.01.2016

Der „Free Extended Support“ für 11.2.0.4 endet mit Ende Jänner 2016. Ab diesem Zeitpunkt gibt es nur mehr den kostspieligen „Extended Support“, der maximal bis Ende Jänner 2018 verlängert werden kann.

 

Release 12c

Das Datenbank-Release 12c wurde am 22.06.2013 zum ersten Mal veröffentlicht. Mittlerweile (Stand: Februar 2015) steht die Release 12.1.0.2 zur Verfügung. Allerdings betrifft dies nur die Enterprise Edition der Datenbank, für die Standard Edition ist das letzte verfügbare Patchlevel 12.1.0.1.6.

 

Edition      Release and PSU-Level

Enterprise   12.1.0.2.2 (includes PSU Jan2015)

Standard      12.1.0.1.6 (includes PSU Jan2015)

 

Ein „Direct Upgrade“ auf 12c ist nur von folgenden Versionen aus möglich:

•             ≥ 10.2.0.5
•             ≥ 11.1.0.7
•             ≥ 11.2.0.2

Sollten sie eine ältere Version im Einsatz haben, ist ein Zwischenschritt notwendig. Doch auch hier gibt es wie immer mehrere Möglichkeiten.

Wir beraten sie gerne hinsichtlich der möglichen Upgrade-Szenarien und stimmen dieses gerne auf ihre Anforderungen hinsichtlich Downtime und Applikationstests ab.

 

Neben der in Verwendung befindlichen Version des RDBMS spielt das Client-Umfeld eine entscheidende Rolle für ein erfolgreiches Upgrade auf 12c.

  • Welche JDBC-Versionen sind im Einsatz?
  • Welche Client-Versionen verbinden sich zur Datenbank?
  • Wurde am Applikationsserver ein Connection Pool konfiguriert?
  • Und wie authentifizieren sich die Clients gegenüber der Datenbank?

Das sind nur einige der Fragen, die es im Vorfeld zu erheben gilt.

Wir unterstützen sie bei der Erfassung dieser Informationen und der möglicherweise notwendigen Konfigurationsänderungen.

 

Are you ready for Oracle 12c?

Um ihnen den Umstieg auf 12c so einfach wie möglich zu machen, bieten wir ihnen umfassende Prüfung ihrer Datenbanken und ihrer Clients im Vorfeld des Upgrades an.

 

Basierend auf unserer Erfahrung, die wir bei diversen Upgrades auf 12c sammeln konnten, haben wir einen Upgrade-Check erarbeitet, der in nicht-invasiver Weise die vorhandene Datenbank-Landschaft prüft und auf mögliche Stolpersteine beim Upgrade hinweist.

 

Am Ende des Prüfvorgangs erhalten Sie von uns einen detaillierten Bericht, wie sich ein Upgrade-Szenario darstellen würde, was hinsichtlich Datenbank und Client-Umfeld zu tun wäre und mit welchen Serviceeinschränk-ungen während des Upgrades zu rechnen wäre.

Dieser Check bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Upgrade auf 12c.

Also: Sind sie dabei? Oder anders gefragt: Are you ready for 12c?

 

 

 

Oracle 12c - Profitieren durch migrieren

Business Breakfast Oracle 12c: Profitieren durch migrieren

Mitte Oktober fand wieder unsere schon traditionelle Herbst Business Breakfast Veranstaltung quer durch Österreich statt. Diesmal unter dem Titel „Oracle 12c. Profitieren durch migrieren. So geht´s“.

Der breite Bogen der spannenden Vortragsthemen stieß auf so großes Interesse,  dass sowohl in Bregenz, Salzburg, Linz als auch in Wien die Auslastungsgrenze der Seminarräume erreicht wurde.

Ein Umstand, der uns natürlich sehr freut!

Nur in Innsbruck hätte die Location noch ein paar zusätzliche Teilnehmer erlaubt. Wir arbeiten daran, dass wir auch in Tirol in Zukunft noch mehr Gäste begrüßen können 😉

 

Business Breakfast Oracle 12c Profitieren durch migrieren

 

Die Vorträge

Im ersten Vortrag wurden die neuen Features der aktuellen Oracle 12.1.0.2 Release vorgestellt. Als Beta Tester konnte DBConcepts schon viele Erfahrungen bei diversen Migrationsprojekten sammeln und über viele spannende Details berichten. Weitere Themen der Veranstaltung waren:

  • Welche Überlegungen für eine Migration wichtig und richtig sind und was das Ende des Oracle Premier Support für Oracle 11g bedeutet.
  • Welche Basis Funktionalitäten der Datenbank in zukünftigen Releases nicht mehr enthalten sind und welche anderen Möglichkeiten sich dazu ergeben.
  • Welche neuen Features in der neuen Oracle 12c Release inkludiert sind und wie man davon ohne zusätzliche Lizenzkosten profitieren kann.
  • Bei welchen Szenarien und Voraussetzungen „Database as a Service“ und „Private Cloud“ wirklich Sinn machen.
  • Ob die neue In-Memory Option der 12c Enterprise Edition die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen kann.

Im Anschluss an diesen Vortrag wurde über lizenztechnische Änderungen im Umfeld des Oracle Enterprise Managers und über diverse Ankündigungen hinsichtlich nicht mehr unterstützter Funktionalitäten in zukünftigen Releases berichtet.

Der Vortrag zum Thema Oracle Lizenzierung konnte den Teilnehmern einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und Stolpersteine im Umfeld der Oracle Lizenzierung mit der Oracle 12c Datenbank bieten, sowie Informationen und aktuelle Neuigkeiten zum Thema Oracle in VMware >=5.1 Cluster Umgebungen.

Nach einer kurzen Pause mit entsprechender Stärkung wurde SharePlex als eine Datenreplikationslösung für Oracle Datenbanken vorgestellt.

Eine Lösung, die sich besonders durch folgende Merkmale auszeichnet:

  • Leistungsfähigkeit. SharePlex ist für hohe Transaktionslast und geringe Latenzzeit ausgelegt.
  • Zuverlässigkeit. SharePlex vergleicht die zu ändernden Daten auf der Zielseite vor Ausführung der Datenänderung und alarmiert bei Out-of-sync-Situationen. Das patentierte Compare-Repair-Verfahren, das ohne Zusatzkosten im Produkt enthalten ist, ermöglicht die Behebung von Synchronisationsfehlern, ohne dass der gesamte Datenbestand erneut aufgesetzt werden muss.
  • Einfache Installation und Bedienung. SharePlex lässt sich in wenigen Minuten installieren, und die Konfiguration der zu replizierenden Objekte ist extrem einfach und flexibel.
  • Flexibilität. SharePlex kann sowohl für Oracle Enterprise Edition als auch Standard Edition verwendet werden. Darüber hinaus werden alle aktuellen Oracle-Versionen unterstützt, und die Replikation ist möglich zwischen verschiedenen Versionen.
  • Günstiger Preis. Nicht nur der grundsätzliche Preisunterschied zu anderen Lösungen macht sich deutlich bemerkbar. Für Oracle SE gilt ein geringerer Preis als EE, und darüber hinaus kann SharePlex für Migrationsprojekt für einen begrenzten Zeitraum lizensiert werden.

Im letzten Vortag wurde der Themenbogen mit aktuellen Informationen zu Oracle Hardware Lösungen abgerundet. Anhand einiger Beispiel konnte aufgezeigt werden, wie die Migration auf Oracle 12c Datenbank mit Einsatz von Oracle Hardware reibungsfrei durchgeführt wird und gleichzeitig Optimierungen bei den Lizenzkosten erzielt werden können.

 

 

 

 

 

Oracle 12c In-Memory Option Patchset 12.1.0.2

Oracle 12c mit In-Memory Option im Patchset 12.1.0.2 veröffentlicht

Am 22. Juli 2014 veröffentlichte Oracle Inc. das erste Patchset (12.1.0.2.0) für die 12c Datenbank.

Das Patchset enthält viele interessante neue Features, die es Wert sind, genauer unter die Lupe genommen zu werden.

  • Die bereits im Vorjahr auf der OpenWorld angekündigte In-Memory Option ist nun verfügbar.
    Die In-Memory Option enthält folgende Funktionalitäten:

    • In-Memory Column Store (Link)
    • Fault Tolerant In-Memory Column Store (setzt Exadata oder Supercluster voraus)
    • In-Memory Aggregation (Link)
    • ACHTUNG: Die In-Memory Option ist eine Option der Enterprise Edition und kann daher zu zusätzlichen Lizenzkosten führen (Link)
  • Force Full Caching Mode
    • Force Caching ist nun für alle Objekte möglich (Link)
    • Überprüfen Sie vorab, ob die Größe Ihre Datenbank in die SGA passt und aktivieren Sie dieses neue Features (ALTER DATABASE FORCE FULL DATABASE CACHING)
  • Automatic Big Table Caching
    • Dieses neue Feature ermöglicht es, große Tabellen in einem separaten Buffer zu speichern. Dadurch können Cache Rotations verhindert werden. (Link)
    • Der Big Table Cache ist ein Prozentteil des BUFFER CACHE. Es macht daher Sinn, die Memory Size zu überprüfen (zum Aktivieren verwenden Sie den DB_BIG_TABLE_CACHE_PERCENT_TARGET Paramteter)
    • Das Feature wird für Parallel Query beim RAC mit PARALLEL_DEGREE_POLICY auf AUTO oder ADAPTIVE unterstützt.
    • Auch auf Single Instanzenen für Single und Prallel Query
  • Advanced Index Compression
    • Ermöglicht Indexes auf effiziente Art zu komprimieren (Link)
    • Achtung: Dieses neue Features ist Teil der Advanced Compression Option kann daher zu zusätzlichen Lizenzkosten führen (Link)
  • READ Privilege
    • In früheren Releases gab es oft Probleme mit Usern, die das SELECT Recht auf spezielle Tables gegranted hatten. Dadurch ware es möglich, dass Tabellen in Exclusive Mode gelocked waren oder eine SELECT … FOR UPDATE möglich war. (Link)  Die neue Berechtigung “READ” wurde eingeführt und diese Problematik in Zukunft zu verhindern. (Link)
  • Viele neue Features für CDB und PDBs:
    • Flashback Data Archive (FDA) Unterstützung für CDBs (Link)
    • PDB CONTAINERS Clause
      • Query tables in einenm Subset von PDBs (Link)
    • PDB File Placement in OMF (Link)
    • PDB Logging Clause
      • Turn on NOLOGGING // LOGGING for the whole PDB (Link)
    • PDB Metadata Clone (Link)
    • PDB Remote Clone
      • Ein PDB // Non-CDB über einen Datenbank Link Clonen? Ja, natürlich ist das möglich (Link)
    • PDB Subset Cloning
      • Die USER_TABLESPACES Clause spezifiziert welcher Tablespace in der Plugable Database (PDB) verfügbar sein soll (Link)
    • PDB STANDBYS Clause (Link)
    • PDB State Management Across CDB restart. Dieses Features hat in der 12.1.0.1 wirklich gefehlt. Details hier oder eine Beschreibung des alten Problems finden Sie hier)

Abgesehen von dieser Aufzählung gibt es noch zahlreiche zustätzliche neue Features, die im Feature Guide aufgelistet sind (Link)

 

Oracle Day 2013 Vortrag Oracle12c New Migration Steps

DBConcepts am Vienna Oracle Day 2013

Wie schon die Jahre zuvor hat DBConcepts auch heuer wieder als Aussteller und Gold Sponsor am Oracle Day 2013 in Wien teilgenommen.

Die sehr gelungene und gut besuchte Veranstaltung in den Räumlichkeiten im Austria Trend Royal Palace Hotel stand diesmal im Fokus der Themen Cloud- und Mobile Computing, Social Media sowie Big Data und dem “Internet der Dinge”.

Im Vortragstrack „Your Business, your way“ präsentierten wir unter dem Titel „Fortgeschrittene Migrationstechniken für Oracle Datenbanksysteme – Oracle12c New Migration Steps“ unsere Erfahrungen aus der Praxis bei der Migration von Oracle Datenbanken auf die brandneue Oracle 12c Release.

Der bereits auf der AOUG von Daniel Hafner gehaltene Vortrag wurde wegen der besonderen Aktualität und großen Resonanz auch für diese wahrscheinlich wichtigste Veranstaltung im österreichischen Oracle Umfeld nachgefragt und diesmal von Lukas Ertl vorgetragen.

Oracle_Day_2013_1

Neben zahlreichen Besuchern die sich über unsere Dienstleistungsangebote persönlich informierten, konnten wir auch wieder sehr viele jahrelange Stammkunden bei unserem Ausstellungsstand begrüßen.

Trotz der überall stark beworbenen Cloud Computing und SaaS Lösungen zeigen die persönlichen Gespräche, dass nach wie vor „On-premise“ Datenbanken mit Remote Wartung weiterhin als erste Wahl stark nachgefragt werden.

 

Oracle 12c New Features

Oracle 12c New Features Business Breakfast

Im Rahmen unserer Herbst Roadshow 2013 haben wir in Dornbirn, Innsbruck, Salzburg, Linz, Graz und Wien unter anderem die interessantesten neuen Features der neuen Oracle 12c Datenbank Release vorgestellt.

Obwohl wir die neue Datenbank Release schon seit vielen Monaten kennen, war es erst nach der offiziellen weltweiten Veröffentlichung erlaubt über die genauen Details zu sprechen.

Oacle 12c New Features Präsentation

 

Bei der kurzweiligen Präsentation von Daniel Hafner, OCM wurden die einzelnen neuen 12c Features vorgestellt und mit unserer Erfahrung aus der Praxis für den Einsatz in Produktionsumgebungen bewertet.

 

Neben der neuen Multitenant Funktionalität wurden unter anderem Concurrent Unions, Dynamic Statistics, Frequency Histogramms, Adapitve Query Optimizations, enhanced Native Left Outer Joins, Prallel Upgrades, Heat Maps und viele weitere neue Features vorgestellt.

 

Oracle Apex Entwicklung 6 Vorteile

Christoph Hillinger präsentierte die sechs wichtigsten Punkte, die aus seiner Sicht für eine Applikationsentwicklung mit Oracle APEX sprechen und APEX zu einer sehr attraktiven Alternative zu vielen anderen Entwicklungsumgebungen machen.

Einfachheit. Preiswert. Verfügbarkeit. Flexibilität. Erweiterbar. Community.

 

Oracle Hardware Neuigkeiten für den MittelstandGeorg Trzil informiert bei seiner Präsentation über die Neuigkeiten am Oracle Hardware Sektor. Vor allem die Performance Roadmap der T und M Prozessoren konnten die Teilnehmer ebenso beeindrucken, wie die extrem preiswerten ZFS Storage Lösungen.

Die ebenfalls präsentierte SL150 Tape Library und die neue Oracle Database Appliance X3-2 bestätigen das hervorragende Preis/Leistungsverhältnis der Oracle Hardware.

 

Oracle OpenWorld 2013 Eindrücke

Michael Hatzinger berichtete zum Abschluss des Business Breakfast über seine Eindrücke von der Oracle OpenWorld 2013.

Bei der vom Erfolg des Oracle Teams beim Americacup stark geprägten Veranstaltung wurden in der Keynote von Larry Ellison ua. die Oracle 12c In-Memory Option, diverse Oracle Cloud Angebote und die Partnerschaft mit Microsoft im Zusammenhang mit der Azure Cloud hervorgehoben.

Die ebenfalls neu vorgestellte M6-32 Big Memory Machine mit 32 Terabytes DRAM Memory und 32 SPARC M6 Chips wird wahrscheinlich wegen der dafür notwendigen, hohen Datenbank Lizenzkosten eher wenige Käufer am Österreichischen Markt finden 😉

 

Business Breakfast BuffetWir freuen uns sehr, dass die Business Breakfast Veranstaltungen so gut angenommen wurde und 100% der Teilnehmer mit der Veranstaltung „zufrieden“ bzw. „sehr zufrieden“ waren.

 

 

Nach der Roadshow ist immer auch „vor der Roadshow“.
Daher planen wir schon für die nächste Business Breakfast Roadshow im Frühjahr 2014.